Türöffner-Tag mit der Maus

Auch 2017 wurde von der „Sendung mit der Maus“ wieder der Türöffner-Tag am 3. Oktober ausgerufen. Beim Türöffner-Tag öffnen MausFans für neugierige MausFans ihre Türen, hinter denen sich etwas Interessantes verbirgt und die sonst verschlossen sind.

So öffneten auch wir unsere Türen für die kleine und große Mäuse sowie MausFans. Es gab eine kleine Vorführung im Planetarium, die Größe und Entfernung unserer Planeten im Sonnensystem konnte in Augenschein genommen werden. Kleine Raketen wurden gebaut und zum Fliegen gebracht. So verrann die Zeit wie im Flug. Ungefähr 80  kleine und größere Gäste besuchten uns in der Zeit zwischen 10 und 13 Uhr. Wir hoffen, dass Euch der Besuch bei uns gefallen hat und würden uns sehr freuen Euch wiederzusehen, egal ob große oder kleine MausFans.

Was sonst so bei uns läuft, könnt Ihr im Veranstaltungskalender lesen. Bei Fragen: Einfach anrufen oder eine Email schreiben.

Danke, dass Ihr uns besucht habt.

Danke auch an unsere fleißigen Helfer, die heute am Feiertag mit ihrer Unterstützung für das Gelingen des Tages gesorgt haben.

#TürenAuf
 

Drucken E-Mail

Besuch aus Halle

Heute empfingen wir lieben Besuch aus Halle. Der Astroverein Halle und die Gesellschaft für astronomische Bildung e.V. hatten sich auf den Weg gemacht, um unser Planetarium, die Sternwarte und unser Vereinsleben ein wenig besser kennenzulernen. Jürgen Mertens- ein früherer Herzberger- hatte die Idee. Gemeinsam mit Klaus Schmidt, dem „Vater“ der Sternwarte und des Planetariums in Herzberg und Holger Knobloch, unserem Vereinsvorsitzenden, schwelgten die Älteren in Erinnerungen, die Jüngeren tauschten sich über aktuelle Projekte aus. Dabei wurde deutlich, dass alle Vereine mit ähnlichen Schwierigkeiten zu kämpfen haben und wir machten uns gegenseitig Mut.

Es war einfach ein wunderschöner Tag, der uns Kraft und neue Motivation gab. Sicher bleibt dieses Treffen nicht das letzte.

 

Drucken E-Mail

Öffentliche „spontane“ Beobachtungen auf der Sternwarte

Immer wieder taucht während unserer Vollmondrunde die Frage nach einer Möglichkeit zur Beobachtung des Sternenhimmels von unserer Sternwarte auf dem Wasserturm aus auf.

Nun haben wir zwar einige öffentliche Termine langfristig in unserm Kalender stehen. Aber wer weiß schon, ob an diesem Tag das Wetter passt?

Darum versuchen wir, eine andere Möglichkeit zu eröffnen. Wir werden eine Gruppe in WhatsApp einrichten, in der wir über spontane Termine informieren. Wenn das Wetter passt und jemand von und Zeit und Muße hat auf die Sternwarte zu gehen, werden wir diese Information in die Gruppe stellen, und Sie haben die Möglichkeit sich dort anzumelden. (Die mögliche Zahl der Teilnehmer für so einen Abend ist aus verschiedenen Gründen begrenzt.)

Wir hoffen, Ihnen so mehr Möglichkeiten für eine Beobachtung anbieten zu können.

Die Telefonnummer für die Gruppe ist die von Herrn Alexander Feder: 0171 271 5310.

Melden Sie sich dort (bitte mit Namen) um in die Gruppe aufgenommen zu werden.

Wir werden diese Nummern nur für die Gruppe und diesen hier beschriebenen Zweck verwenden...

Drucken E-Mail

Die Beobachtungssaison startet wieder

Der Sommer neigt sich nun so langsam seinem Ende entgegen. Was zum einen etwas traurig macht, lässt das Herz an anderer Stelle wieder etwas schneller schlagen. Die Nächte werden wieder länger, und die Beobachtung des Nachthimmels wird wieder etwas einfacher. Die kommenden, noch nicht ganz so kühlen Nächte laden ein, den Blick mal wieder etwas länger in den Himmel zu richten.

Aber auch der Sommer bot die eine oder andere Gelegenheit für ein Foto zu. So konnte ich auf meiner Familienurlaubsreise eine wunderschöne Nacht weit ab von Licht und Lärm an der Südspitze von Fuerteventura genießen.

Der Skorpion, der zu Hause nur mit Glück und sehr weit unten am Horizont zu finden ist, stand mitten am Nachthimmel, und dahinter ist das stark leuchtende Zentrum unserer Milchstraße zu erkennen. Ein imposanter Anblick, der mir für einige Zeit den Atem nahm... und in der Ferne ein Leuchtfeuer auf einem Schiff, oder gar in Afrika...

 

Drucken E-Mail

Satelliten am nächtlichen Sommerhimmel entdecken

Aufnahme Daten 02 kl2Die lauen Sommernächte regen viele Menschen zu nächtlichen Himmelsbeobachtungen an. Bei angenehmen Temperaturen sind diese zwar bedeutend kürzer als im Winter, doch offenbaren sie ebenfalls vielfältige Erscheinungen, die aber nicht unbedingt alle astronomischer Natur sind. Vielfach ziehen Flugzeuge die Aufmerksamkeit auf sich, manchmal stören Wolken oder es flammt ein Wetterleuchten ferner Gewitter am Himmel. Ganz empfindlich stören den Menschen wie die Tiere und Pflanzen die künstlichen Beleuchtungen, die selbst in 100 km Entfernung die Stadt Berlin mit ihrer Lichthaube deutlich erkennen lassen. In den Wochen um Sommeranfang erhellen bei uns die Reststrahlen der untergegangenen Sonne den Horizont.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

  • 1
  • 2